Retour à la page précédente

La fronterrra auf deutsch

Les élèves de 1S de Jacques Lozach ont participé aussi à la rencontre avec Patrick Bard autour de son roman : "La Frontière" : compte-rendu.

Am Montag den 14. November von 10.30 bis 11.50 haben die Schüler der 1ère S2 den Schriffsteller Patrick BARD getroffen. Dieser Autor hat das Buch la Frontière im Jahre 2002 geschrieben. Die Schüler haben ihm darüber Fragen gestellt, um zu wissen, warum er es geschrieben hat.

1996 wurde eigentlich P.Bard als Reporter nach Ciudad Juarez an der Grenze USA/Mexico geschickt, um eine Fotoreportage mit seiner Frau(?) zu machen. Dort hat er erfahren, wie schrecklich der Lebenstandard ist : die armen Frauen arbeiten in maquiladoras (Firmen an der Grenze) ,wo sie misshandelt werden und sie verdienen kaum Geld , obwohl sie sehr viel arbeiten. Sie leben in Elendsviertel mit der ganzen Familie. Viele ermordete und vergewaltigte Frauen wurden in der Wüste gefunden, immer mehr Morde werden begangen. Mehr als 500 Frauen wurden getötet :4 bis 5 Morde/Tag. Die Polizei macht aber fast nichts denn sie weiß schon, wer die Mörder sind : die Drogenhändler. Sie sind aber zusammen in Kontakt, weil die Polizisten bestechlich sind .

Ciudad Juarez ist die zweite gefährlichste Stadt der Welt für Journalisten. Herr Bard und seine Frau haben also viele Leute gestört, dann haben sie Bedrohungen durch Briefe, Mails, oder Sms bekommen. Sie haben die Stadt und das Land verlassen müssen. Das war zu gefährlich und sie durften nicht dort bleiben.

Zurück in Frankreich haben die Journalisten die Reportage geschrieben. Aber das war für Patrick nicht genug : er hatte das Gefühl, er musste etwas mehr schreiben . Dann kam er auf die Idee, dieses Buch zu schreiben. Dieses Buch müssen wir euch aber auf jeden Fall empfehlen! Tolle Konferenz!